Rite Kautabak: ein absoluter Klassiker

Die Produkte der Marke Rite eignen sich bestens für Tabakfreunde, die auf der Suche nach einem starken und klassischen Kautabak sind, der sich ohne großartige Schnörkel präsentiert. Denn die Produkte der Marke Rite versprechen nicht nur einen optimalen Genuss, sondern auch ein erstaunliches Geschmackserlebnis.

Anders als viele andere Marken setzt Rite Snus bei seinem Kautabak auf den klassischen Tabakgeschmack, der kombiniert wird mit dem erfrischenden Nachgeschmack von Minze. Diese Philosophie verfolgt die Marke in allen Geschmacksrichtungen aus ihrem Sortiment. So ist Kautabak von Rite als Original und in den Geschmacksrichtungen Minze, kühle Minze sowie kalt und trocken erhältlich. Eine weitere Besonderheit dieser Marke besteht darin, dass die kleinen Taschen in unterschiedlichen Größen angeboten werden. Der Konsument hat folglich die Wahl zwischen normal und schlank. Für Tabakfreunde, die auf der Suche nach einem traditionellen und zugleich starken Kautabak sind, stellen die Produkte der Marke Rite eine hervorragende Wahl dar, zumal die Qualität der Produkte keine Wünsche offen lässt.

Ein guter Kautabak – was macht ihn aus?

Tabakfreunde, die ihren Kautabak rundherum genießen wollen, sollten sich in jedem Fall auf die Suche nach qualitativ hochwertigen Produkten machen. Denn diese liefern nicht nur den gewünschten Nikotin-Kick, sondern auch einen sehr gut abgerundeten Geschmack.

Der Kautabak: von Amerika nach Europa

Der Genuss von Kautabak ist übrigens noch ein relativ junges Vergnügen. Denn ursprünglich war die Tabakpflanze in Amerika beheimatet. Erst der Entdecker Christoph Kolumbus brachte die Pflanze nach Europa. Er und seine Männer schauten sich bei den Ureinwohnern in der Neuen Welt natürlich auch ab, wie und in welcher Form Tabak konsumiert werden kann. Denn geraucht wurde der Tabak bei den Indianern meist nur zu rituellen Zwecken. Für den alltäglichen Genuss versetzten die Indianer die Blätter der Tabakpflanze mit Muschelkalk und formten kleine Kügelchen daraus, auf welchen sie herumkauten. Lange Zeit gehörten vor allem Seeleute aus gutem Grund zu den treuesten Konsumenten von Kautabak. Denn auf den hölzernen Schiffen herrschte ein striktes Rauchverbot, sodass die Mannschaften eben auf Kautabak ausweichen mussten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.